fbpx

Chaga Pilz - Der König aller Heilpilze, der alles in den Schatten stellt und für wahre Gesundheit steht!

Der Chaga wird nicht ohne Grund als König der Pilze und als der ultimative Heilpilz bezeichnet. In diesem Artikel findest Du alle relevanten Informationen über diesen Heilpilz und wie Du seine Kräfte zu Deinem Vorteil einsetzten kannst, um Deine Gesundheit aufs nächste Level zu bringen. Viel Spaß beim Lesen und Umsetzen.

Chaga Brocken für Tee aus Heilpilz
(Chaga Tee)

Herkunft:

Der Chaga (Tschaga) wächst als Pilz am Birkenbaum. Was für die Birke ein Störenfried ist, ist für uns Menschen und alle anderen Säugetiere reines Lebenselexier. Warum das so ist, erfährst Du im weiteren Verlauf.

Dieser Heilpilz kann an jeder Birke vorkommen, doch nicht überall hat er die gleiche Kraft. Grund dafür ist, dass das Klima in Mitteleuropa viel zu mild ist. Jedoch ist dies ganz anders beim Chaga, der in Sibirien (Russland) oder im Finnisch oder Schwedisch Lappland wächst. Dort herrschen sehr starke Minustemperaturen und der Chaga entwickelt seine unglaubliche Kraft und wird zum König der Heilpilze.

Winter Wald
(Birken in Winter)

Die Ernte:

Die optimale Erntezeit eines Chaga Pilzes ist erst nach fünf Jahren. Auch sollte nur Chaga geerntet werden, der mindestens in einem Meter höhe an der Birke wächst. Die Bäume müssen ausreichend alt und gesund sein. Erst dann ist eine Chaga Ernte sinnvoll. Frischer Chaga hat eine Feuchtigkeit von bis zu 80% und muss erst aufwendig und schonend getrocknet werden, bevor man diesen bedenkenlos genießen kann.

Leider wird dies nicht überall so umweltbewusst praktiziert und viele auf Profit orientierte Institutionen versuchen teuren Chaga in minderwertiger Qualität anzubieten. Dieser Chaga Tee, der dann meistens als Granulat, Pulver, oder Kapsel angeboten wird, hat nur sehr wenige Wirkstoffe und beinhaltet zudem noch Bestandteile der maschinellen Verarbeitung, was alles andere als gesund ist. Hier sollte also nicht auf den Preis, sondern auf die Qualität geachtet werden. Im weiteren Verlauf erfährst Du, wie und wo Du qualitativen Chaga bedenkenlos bekommst und auf was man wirklich achten muss.

Natürlicher Chaga Pilz
(Chaga Pilz in der Natur)

Was steckt im Chaga, was ihn zum König der Heilpilze macht?

Das Besondere am König der Heilpilze ist, dass dieser den stärksten ORAC Wert besitzt, der bisher in der Natur bekannt ist.

ORAC (Oxygen Radical Absorbance Capacity)

Der ORAC Wert beschreibt die Höhe der Antioxidantien in einem Produkt, die freie Radikale im Körper puffern und den alterungsprozess der Zellen verlangsamen. Antioxidantien sorgen dafür, dass Dein Körper fähig ist freie Radikale zu puffern, die dann später zu Krebs oder anderen Krankheiten führen können.

Nachfolgend ein paar Produkte im Vergleich, um zu verdeutlichen, wie stark natürlicher Chaga ist:

  • Brokolie hat einen ORAC-Wert von ca. 42
  • Grünkohl hat einen ORAC-Wert von ca. 89
  • Blaubeeren haben einen ORAC-Wert von ca. 120
  • Acai Beere hat einen ORAC-Wert von ca. 800
  • Chaga hat einen ORAC-Wert von ca. 36500

Hier erkennt man sofort wie viel mehr der Chaga Pilz allen anderen Lebensmitteln überlegen ist, die wir sonst so kennen. Somit entspricht 1g Chaga ca. 1,5 kg Blaubeeren. Dies ist wirklich unglaublich und eine reine Wunderwaffe gegen eine Vielzahl an Krankheiten.

Wie schmeckt Chaga Tee?

Chaga Tee hat keineswegs einen Pilzgeschmack, wie der Name Heilpilz anfänglich erahnen lässt. Im Gegenteil, denn Chaga Tee schmeckt sehr mild wie ein qualitativ hochwertiger grüner Tee. Chaga Tee kann man übrigens heiß und kalt genießen und dieser kann auch problemlos an Tiere verabreicht werden, um deren Lebenserwartung und Gesundheit zu stärken. Zudem macht Chaga munter und wirkt vitalisierend und das sogar 100% ohne Koffein. Daher ist er auch für Menschen geeignet, die Kaffee nicht so gut vertragen können.

Bei welchen Krankheiten hilft der Chaga Pilz?

Der Heilpilz, der alles in den Schatten stellt, hilft bei unmengen an Krankheiten und kann am- als auch im Körper angewendet werden. Wie genau das ganze funktioniert und die Zubereitung erfährt Du in weiteren Verlauf. Doch nun zu den heilenden Kräften vom Chaga Pilz.

Chaga Pilz hilft zur Vorbeugung aber auch bei Bekämpfung der folgenden Krankheiten:

  • Krebs (hierbei wurden viele Krebsarten in Studien untersucht)
  • Diabetes
  • Herpes
  • Hepatitis C
  • HIV
  • Hautkrankheiten (Neurodermitis, Schuppenflechte, etc.)
  • Darmkrankheiten
  • Geschwüre
  • Tumore
  • Bluthochdruck
  • Entzündungen im und am Körper und vieles mehr!

Dies war nur eine kleine Zusammenfassung der bekanntesten Krankheiten. Chaga hilft jedoch mit seiner Kraft noch bei vielen anderen unbekannteren Krankheiten und steigert auch das allgemeine Wohlbefinden, da es sehr vitalisierend und verjüngend wirkt. Ein reine Allzweckwaffe im Kampf gegen die äußerlichen Einflüsse denen wir täglich ausgesetzt sind.

Studien über Studien:

Studien basierte Test haben herausgefunden, dass ca. 75% der DNA-Schäden verringert werden können, wenn man Chaga zuführt. Zusätzlich wird der Alterungsprozess um das Fünffache verringert. Es wurden auch Studien mit Krebszellen bei lebenden Säugetieren durchgeführt und nach ca. drei  Wochen wurde eine ca. 60 prozentige Verringerung der Krebszellen durch Zugabe von konzentriertem Chaga festgestellt!

Dagegen wurde bei der Zugabe von normalem Wasser kaum eine Veränderung beobachtet. Nicht umsonst verdient der Chaga den Titel König der Heilpilze! Nachfolgend ein paar Links zu einigen Studien. Die Studien sind in Englisch. Jedoch können diesen mit dem Chrome-Browser durch einen Rechtsklick und “Übersetzen in Deutsch” übersetzt werden.

Studien Links:

Studie, die getestet hat, wie die Zugabe einer wässrigen Lösung Chagas auf die Tumorbildung bei Mäusen wirkt: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27441282

Die kontinuierliche Einnahme von Chaga Extrakt unterdrückt das fortschreiten von Krebs: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4946216/

Chaga-Pilz-Extrakt hemmt eine oxidative DNA-Schädigung und schützt dadurch die Zellen im Körper: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15630179

Studie dazu, wie Chaga Pilz die menschlichen Krebszellen erfolgreich bekämpft: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2895696/

Wenn Chaga so gut ist, warum ist er dann so unbekannt?

Chaga ist gar nicht so unbekannt, wie man anfangs denkt. In Russland wird Chaga als Naturmedizin und Wundermittel bereits seit Jahrhunderten erfolgreich eingesetzt. Die Forschung hat sich diesen Heilpilz auch schon sehr genau angesehen und kann die kraftvolle und heilende Wirkung nur bestätigen. Somit ist Chaga einer des best-erforschten Naturheilmittel aller Zeiten und war bereits im Jahre 1970 weit verbreitet in Deutschland.

Damals hat die Pharmaindustrie das Potenzial von Chaga erkannt und gefürchtet. Der Name wurde aufgekauft und Chaga wurde immer mehr durch neue Medizin verdrängt. Heutzutage unmöglich durch die globale Vernetzung des Internets, war es früher ein leichtes so etwas als großer Konzern zu bewältigen.

Chaga natürlich zerkleinern
(Chaga Brocken)

Zubereitung von Chaga:

Kommen wir nun zur Zubereitung von Chaga und wie man die nahezu magischen Kräfte aus diesem Heilpilz bekommt. Es gibt drei möglichkeiten Chaga zuzubereiten. Dazu zählt das Aufgießen, bei dem man Chaga mit heißem Wasser übergießt und stehen lässt, ähnlich wie bei Tee. Dann noch das Auskochen, bei dem man Chaga in einem Topf längere Zeit kochen lässt – ähnlich wie Nudeln zu kochen – und es gibt das Ansetzten in dem man Chaga mit Alkohol ansetzt. Durch den hochprozentigen Alkohol werden die Wirkstoffen ebenfalls aus dem Heilpilz gezogen und im Alkohol gebunden.

Die Wirkstoffe von Chaga lassen sich daher nur durch Hitze (ca. ab 96 C°) oder durch Alkohol aus dem Heilpilz ziehen. Finger weg von Chaga, der als Kampeln oder Wunderpillen verkauft wird! Ein menschlicher Körper kann nie so viel Hitze erzeugen, wie es nötig ist, um die Wirkstoffe aus dem Chaga Pilz zu bekommen.

Chaga Aufgießen:

Das Aufgießen von Chaga Tee dient eher zur Nahrungsmittelergänzung und lässt sich sehr schön über den Tag verteilt anwenden. Dazu gibt man frisch aufgekochtes Wasser über 2-3 kleinere Brocken Chaga in einem ca. 250 ml Becher. Der Durchmesser der Chaga Brocken sollte ca. 2 cm betragen. Dann lässt man das Ganze ca. 2 Stunden ziehen.

Der Chaga Tee nimmt nach der Ziehzeit eine dunkelbraune Farbe an und ist dann trinkfertig. Hierfür lässt sich auch großartig eine Teeflasche oder Teebereiter aus Glas nutzen. Dann kann der Tee auch praktisch mitgenommen und über den Tag verteilt getrunken und immer wieder mit neuem heißen Wasser aufgegossen werden. Meine Empfehlung ist hierfür die folgende Teeflasche/Teebereiter von Amazon: https://amzn.to/2DqVQfq

Chaga Auskochen:

Beim Auskochen, werden ab ca. 96 C° die Wirkstoffe aus den Chaga gelöst und sind dann im Wasser gebunden. Durch das Auskochen wird der Chaga Tee sehr dunken (wie etwa Kaffee) und enthält die pure Ladung an Wirkstoffen aus dem Heilpilz. Dieser Chaga Sud lässt sich dann trinken oder am Körper auf die betroffenen Hautpartien auftragen.

Diese Methode lässt sich schon als therapeutische Maßnahme anwenden oder einfach als vorbeugende Stärkung über den Tag. Doch nun zur Anleitung des Auskochens von Chaga.

Es werden 5 – 6 Würfel (Durchmesser der Chaga Brocken ca. 3 – 4 cm) in einen Kochtopf gegeben und mit reichlich Wasser (mind. 500 ml) aufgefüllt. Anschließend kommt das Ganze auf die Herdplatte zum Kochen. Sobald das Wasser richtig kocht – also der Siedepunkt erreicht ist – lässt man das ganze weitere 10 Minuten kochen (sieden). Anschließend wird die Herdplatte ausgestellt und der Chaga Tee ist fertig. Jetzt kann man sich eine große Tasse leckeren Chaga Tees gönnen. Die Chaga Brocken können weiterhin ruhig im heißen Wasser liegen bleiben. Diese ziehen dadurch noch schön nach.

Bei dieser Prozedur kann man nichts falsch machen also keine Sorge. Ein Überkochen des Wassers ist auch nicht möglich, außer der Topf wird zu voll mit Wasser gemacht.

Aufbewahrung und Wiederverwendung benutzer Chaga Brocken:

Da Chaga Pilz sehr ergiebig ist, sollten die benutzen Chaga Brocken keineswegs entsorgt werden. Nach dem Aufgießen oder dem Auskochen des Chagas, werden die Würfel inkl. des Restwassers in ein sauberes Glas gelegt und mit frischem Wasser übergossen, sodass die Chaga Brocken mit Wasser bedeckt sind. Ich verwende hierfür einfach ein leeres und sauberes Gurkenglas.

Das Glas mit den Chaga Brocken und dem Wasser kann man lichtgeschützt im Küchenschrank oder im Kühlschrank aufbewahren. Hierbei ist nur wichtig, das der Chaga im Wasser liegt, da er sonst zu einem Schimmelpilz werden könnte, was nicht gesundheitsförderlich wäre.

Sobald man wieder Lust auf eine Tasse Tee bekommt, holt man sich das Glas hervor, gibt den kompletten Inhalt wieder in einen Topf, füllt die Restmenge Wasser auf und beginnt das Kochen von vorne.

Diese Prozedur mit den selben Chaga Brocken kann man solange wiederholen, bis das Wasser nach dem Kochen nur noch eher hellbraun anstatt schwarz ist. Dies passiert nach ca. 10 Mal kochen.

Betulin - a never ending story:

Jetzt kommt aber noch der Geheimtrick schlechthin, denn gibt man zu den alten und bereits zum Kochen benutzten Brocken einen neuen Chaga Brocken hinzu, aktiviert dieser neue Brocken durch das darin enthaltene Betulin die älteren Chaga Brocken. Dieses frische Betulin, was in dem neuen Chaga Brocken enthalten ist, signalisiert den älteren Brocken noch mehr wertvolle Wirkstoffe abzugeben und aktiviert diese sozusagen von neuem.

Jeder Chaga Brocken enthält frisches Betulin. Betulin ist der Birkenextrakt aus dem der Chata seine Kraft zieht. Dieser neue Brocken aktiviert quasi die bereits genutzten Brocken und sorgt dafür, dass diese wieder neue Wirkstoffe freigeben. Dieses Verfahren kann man unzählig lange fortsetzen, da sich mit der Zeit die ältesten Brocken immer mehr auflösen und allmählich zerbröseln. Neue Brocken kommen hinzu und es entsteht ein neuer Kreislauf. Nach jedem neuen Aufkochen werden dann immer mehr Chaga Brösel übrig bleiben. Dies passiert, wenn der Heilpilz sein Potenzial ausgeschöpft hat. Das Betulin hält den Chaga als Brocken zusammen, wird dieses durch das Kochen immer mehr gelöst, zerfällt der Chaga Brocken zu kleineren Chaga Brösel. Diese Chaga Brösel kann man dann entweder absieben oder einfach mittrinken.

Dieser komplette Prozess sorgt für eine lange Ergiebigkeit und  spart auch viel Geld. Man kommt mit einer kleinen Menge Chaga sehr weit. Daher ist es sehr wichtig auf eine gute Qualität von Chaga zurückzugreifen.

Chaga Ansetzen:

Beim Ansetzen wird Chaga in Alkohol eingelegt und es werden dadurch die Wirkstoffe aus der Heilpilz gezogen. Nach dem Ansetzen und einer Ziehzeit von zwei Wochen ist der Chaga-Schnaps fertig und man kann sich nach belieben 2-4 cl vom wirkungsvollem Heilpilz-Schnaps gönnen. Beim Genuss bitte nicht übertreiben, da wir unserer Leber ja nicht schaden wollen. Doch nun zum Rezept:

Zutaten:

  • 200ml eines 40 Prozentigen Schnaps (Wodkas oder klarem Obstler) in guter Qualität
  • ca. 5 Chaga Brocken ähnlich wie beim Auskochen zu Chaga Granulat zerstoßen (kleinere Bröckchen, die in einen Flaschenhals passen)
  • eine leere Glasflasche

Das Chaga Granulat wird mit Wasser ähnlich wie bei der Prozedur des Auskochens so lange gekocht, bis sich eine tief Schwarze brühe bildet, die fast schon etwas ölig wirkt. Anschließend den Schnaps in die leere Glasflasche geben und mit der Chaga Brühe inkl. dem Granulat auffüllen. Das Mischverhältnis ist hier 2 zu 1 (zwei Teile Chaga Brühe zu einem Teil Alkohol). Das Ganze dann für zwei Wochen lichtgeschützt ziehen lassen und fertig ist die Wundermedizin.

Das Auffüllen von Chaga Schnaps:

Sobald man eine gewisse Menge weggetrunken hat, kann man den Prozess im gleichen Mischverhältnis wiederholen und die Flasche erneut auffüllen. Das alte Granulat lässt man natürlich weiterhin in der Flasche. Sollte sich nach einiger Zeit zu viel Chaga-Granulat in der Flasche befinden, kann man den Inhalt  auf zwei Flaschen aufteilen. Der Chaga Schnaps wird mit der Zeit immer besser und Wirkungsvoller. Viel Spaß beim Nachmachen.

Wann sollte man Chaga zu sich nehmen?

Chaga kann unabhängig von einer Uhrzeit zugeführt werden. Da der Körper jedoch am frühen Morgen nach dem Aufwachen am aufnahmefähigsten ist, empfiehlt es sich Chaga Tee am Morgen zu konsumieren. Somit hat man schon zu Beginn etwas Gutes für den Körper getan und kann voller Energie in den Tag starten. Chaga Tee kann nicht überdosiert werden und daher ist es auch möglich, diesen mehrmals am Tag zu trinken.

Chaga Schnaps nimmt man am besten vor dem zu Bett gehen zu sich. Dies ermöglicht einen ruhigen und tieferen Schlaf und zusätzlich noch eine gute Wirkstoffaufnahme des Körpers über die Nacht. Hier sollte nicht mehr als 2-4 cl getrunken werden.

Chaga Qualität - Darauf sollte man achten:

Das Wichtigste auf das man beim Chaga achten muss ist die Qualität. Es nützt recht wenige den ganzen Aufwand mit Chaga zu betreiben und im Nachhinein keinerlei Wirkstoffe zu bekommen, weil die Qualität minderwertig ist. Mittlerweile ist die Marketing Industrie auch auf den Heilpilz aufmerksam geworden und viele versuchen sich damit zu bereichern. Dies geschieht leider auf Kosten ahnungsloser Kunden, die nicht wissen, auf was man unbedingt zu achten hat. Daher hier meine wichtigsten Tipps:

  • Achte auf die Herkunft:

Chaga darf nur aus Gebieten gekauft werden, die sehr kalte Winter erleben. Hierzu zählt Sibirien (Russland) oder noch besser Schweden oder Finnland, da dort meistens bessere Kontrollen möglich sind und mehr Wert auf Qualität gelegt wird. Dies soll jedoch nicht heißen, dass sibirischer Chaga schlecht ist. Es ist einfach schwerer nachzuvollziehen, wie dort die Chaga Ernte und Trocknung von statten geht. Finger weg von Chaga, der aus China oder anderen asiatischen Ländern kommt. Dieser Chaga hat kaum bis überhaupt keine Wirkstoffe!

  • Achte auf die Verarbeitung:

Chaga muss immer so unverarbeitet und naturbelassen wie möglich in größeren Brocken gekauft werden. Finger weg von Chaga Pulver, fertigen Granulat, oder Kapseln. Dieser Chaga wird meistens maschinell verarbeitet und damit durch die Maschine verunreinigt. Wenn man Pulver oder Granulat machen möchten, kann man diesen selbst mit einem Steinmörser zerkleinern. Hier findet man eine gut sortierte Auswahl an Steinmörsern bei Amazon: https://amzn.to/2RPbhHb Ich benutze diesen: https://amzn.to/2B9KafH

  • Achte auf die richtige Verpackung:

Da Chaga ein 100 prozentiges Naturprodukt ist, muss die Verpackung auch so natürlich wie möglich sein. Hochwertiger Chaga wird nur in Papiertüten verkauft, die naturbelassen und atmungsaktiv sind. Grund dafür ist, dass der Chaga immer eine gewisse Restfeuchte hat. Packt man diesen in Plastiktüten, kann Kondensat in der Verpackung entstehen, was der Qualität keineswegs zugute kommt. Der Chaga muss immer atmen können und darf daher nie in einer Plastik-Verpackung aufbewahrt werden. Die Papiertüte ist ein absolutes muss!

Meine Chaga Empfehlung:

Preis/Leistung TOP - Chaga von Vitasomal:

  • Aus finnischer Wildsammlung
  • Schonend Getrocknet
  • Sehr hohe Qualität
  • Gut lösliches Pulver
  • Recyclebare Papierverpackung
  • Top Preis
  • Leichte Zubereitung

100% Qualität und das beste, was es auf dem Markt gibt:

  • Chaga aus Lappland (Schweden, Finnland)
  • Höchste Qualität (hier wird alles 100% richtig gemacht)
  • 100% natürlich
  • 100% richtige und nachhaltige Ernte
  • Wildsammlung aus min. 5 Jahre alten Chaga Pilzen
  • Schonend getrocknet
  • Unschlagbar in der Qualität der Wirkstoffe

Fazit:

Chaga ist der ultimative Heilpilz und hilft gegen eine Vielzahl von Krankheiten. Ob als Vorbeugung oder aber auch als Behandlung. Dies wurde auch in einer Vielzahl an Studien bewiesen. Daher darf dieses Wundermittel in keinem Haushalt fehlen. Die Zubereitung von Chaga Tee ist wirklich einfach und kann jeden Morgen innerhalb von max. 15 Minuten erfolgen. Somit schafft man die Basis für einen gesunden Körper und stärkt sich für den ganzen Tag. Das Wichtigste, auf das man bei Chaga Wert legen muss, ist die Qualität, wie oben beschrieben. Chaga Tee schmeckt wirklich gut und hat keineswegs einen Pilzgeschmack. Mit dem Herstellen von Chaga Schnaps erhält man eine Wundermedizin, die jeden Kritiker aus den Socken haut. Probiert es selber aus und hebt eure Gesundheit auf das nächste Level. Der König der Heilpilze (Chaga) macht es problemlos möglich!

Teilt auch gerne eure Erfahrungen hier! Was haltet ihr von Chaga Pilz?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.